Menschenrechtsverletzung

Es ist für uns schwer verständlich, dass Mädchen an den Genitalien beschnitten werden. Es ist daher wichtig, die Gründe zu erfahren.

Die Tabu-Mauer

Daran müssen wir arbeiten, dass die Angst und das Trauma überwunden wird, damit die Menschen sprechen können.

Der Runde Tisch NRW

Die geballte Kompetenz sitzt hier zusammen, um gemeinsam Projekte zu entwickeln, die den betroffenen Frauen helfen und die bedrohten Mädchen schützen sollen.

Die Menstruation

Jetzt wird es richtig schmerzhaft für die Mädchen. Das Blut kann durch den verengten Ausgang nicht abfließen. Oft haben Ärzt*innen darüber wenig Wissen.

Sexualität ist schmerzhaft

Die Frage ist, wie der Mann damit umgeht - ob sie von einem Arzt eröffnet wird oder es selbst machen möchte. Aufklärung ist wichtig!

Geburten sind gefährlich

Hebammen und Ärzt*innen frühzeitig eingebunden und informiert werden. Die Frauen haben Angst vor den Schmerzen und meiden ärztliche Kontakte.

Männer haben keine Ahnung

Es ist wichtig, Männer aufzuklären und in die Arbeit einzubeziehen, weil für sie letztendlich die Beschneidungen durchgeführt werden.

Am Runden Tisch NRW teilnehmen

Der Runde Tisch NRW gegen Beschneidung von Mädchen beschäftigt sich seit 14 Jahren intensiv mit den Möglichkeiten, Beschneidungen zu verhindern oder betroffenen Frauen zu helfen. Da sind auch Ihre Erfahrungen und Kompetenzen gefragt. Es ist auch eine fortlaufende Vertiefung Ihres Wissens.

Sie können viel dazu beitragen, genitale Beschneidung von Mädchen zu verhindern und die schwerwiegenden Folgen bei betroffenen Frauen zu lindern.

Bildungsporjekte können viel bewirken. Wenn Mädchen und Frauen, aber auch ihre männlichen Verwandten intensive Informationen über den Hintergrund von Mädchenbeschneidung bekommen, werden sie gestärkt und fähig gemacht, sich gegen eine Beschneidung einzusetzen. Wir helfen Ihnen gern bei der Umsetzung. Wir helfen Ihnen gern dabei, erfahrende Referent*innen zu finden.