Header Bild

Kindlicher Schmerz

Mädchen, die im frühen Kindesalter an den Genitalien beschnitten werden, entwickeln an dieser Stelle eine Überempfindlichkeit, die auch im Erwachsenenalter vorhanden bleibt. Die Schmerzschwelle in diesem Bereich ist herabgesetzt, was dazu führen kann, dass auch leichte Berührungen für die Betroffenen schon als schmerzhaft empfunden werden. Daraus kann sich ein gestörtes Körperbild entwickeln. Dies bedeutet eine massive Einschränkung der Sexualität.

Die Auswirkungen von starken Schmerzen im frühkindlichen Alter wurden lange Zeit von der Medizin unterschätzt. Der unfassbare Schmerz der Beschneidung und die langandauernde Schmerzperiode, die sich daran anschließt, hinterlässt bei den Mädchen ein tiefes Trauma. Eine Retraumatisierung findet durch neue Entzündungen und Schmerzen beim Urinieren statt. Die Betroffenen leiden ein Leben lang unter einer herabgesetzte Schmerzschwelle für Reize und reagieren empfindlicher.

 

nach einem Vortrag von Prof. Dr. med. Boris Zernikow am 31.8.2016 beim Runden Tisch NRW gegen Beschneidung von Mädchen. Mehr dazu im Rundbrief des Runden Tisches NRW