Wir haben eine verhärtete Diskussion um die Begriffe “Weibliche Genitalverstümmelung” bzw. “Weibliche Genitalbeschneidung” in Deutschland, die oft fast hasserfüllt geführt wird. Bei vielen Menschen besteht eine tiefe Unsicherheit, welcher Begriff der “Richtige” ist. Je nachdem, von welcher Organisation oder Person wir die Informationen erhalten, sind wir überzeugt, dass das Eine oder das Andere “richtiger” ist.

Andererseits entsteht oft der Eindruck, dass die betroffenen Frauen im Schatten sehr engagierter Menschen ihre Position nur schwer durchsetzen können und oft nicht gehört werden. In der Regel sind sie auch in der Unterzahl. Es gibt aber Tendenzen, dass sich ein Wandel und eine Sensibilisierung auch in der Terminologie vollzieht.

Wir fordern zur offenen Diskussion auf und haben einige Positionen zusammengestellt. Lesen Sie hier verschiedene Positionen.