Die Sommerferien sind eine Hochrisikozeit für in Deutschland lebende, von weiblicher Genitalverstümmelung bedrohte Mädchen. Denn Viele fahren mit ihrer Familie zum Beispiel in ihr Herkunfstland, wo sie sich der Praxis kaum entziehen können.

TERRE DES FEMMES-Referentin Charlotte Weil und CHANGE Trainerin Fatou Diatta klären u.a. im ZDF heute journal darüber auf, wieso auch heute noch so viele Mädchen und junge Frauen bedroht sind. Weibliche Genitalverstümmelung findet auch in Deutschland statt, ist hier aber illegal und strafbar, egal wo sie durchgeführt wurde.

Seit der Gründung 1981 setzt sich TERRE DES FEMMES gegen weibliche Genitalverstümmelung ein. Das von uns koordinierte EU-Projekt Let’s CHANGE hat zum Ziel, hiesige Diaspora-Communitys zum Thema zu sensibilisieren und aufzuklären.

Helfen auch Sie, bedrohte Mädchen vor weiblicher Genitalverstümmelung zu schützen, indem Sie…

…auf das Thema aufmerksam machen und das Tabu brechen.
…wachsam sind, gerade wenn Sie im medizinischen, sozialen oder pädagogischen Bereich mit Mädchen und Frauen zusammenarbeiten.

Quelle: TERRE DES FEMMES, Webseite