Frankreich

 In Frankreich ist die Auszahlung des Kinder-bzw. Elterngeld von der Teilnahme der Früherkennungsuntersuchungen abhängig. 20 verpflichtende Untersuchungen bis zum schulpflichtigen Alter. Außerdem sind Untersuchungen (psychologisch/ physiologisch) der Kinder im Alter von 6,9, 12 und 15 Jahren verpflichtend . (Stand 2009) https://www.loc.gov/law/help/child-rights/france.php

Kinder unter sechs Jahren werden von einem Team von Kinderärzten, Krankenschwestern, Psychologen und Sozialarbeitern in den Centers de Protection Maternelle et Infantile untersucht. [23] Ein Dekret sieht eine Reihe von obligatorischen Arztbesuchen vor: neun im ersten Jahr, einer innerhalb von acht Tagen nach der Geburt, einer im neunten oder zehnten Monat, drei zwischen dem dreizehnten und dem fünfundzwanzigsten Monat und schließlich zwei für jedes der nächsten vier Jahre. [24] Wenn Eltern ihre Kinder nicht regelmäßig untersuchen lassen, werden die Sozialarbeiter zum Haus der Familie geschickt. Nach dem sechsten Lebensjahr wird die Gesundheit der Kinder vom Schulgesundheitsdienst überwacht. Obligatorische physische und psychische Untersuchungen finden statt, wenn die Kinder sechs, neun, zwölf und fünfzehn Jahre alt sind. [25] Neben der Überwachung der Gesundheit von Kindern haben die Schulen auch die Verantwortung, Kinder über Gesundheitsfragen aufzuklären, darunter beispielsweise Ernährung, sexuelle Aufklärung und Sucht (Drogen, Alkohol und Tabak). [26]