Weibliche Genitale Beschneidung – Umgang mit Betroffenen und Prävention – Empfehlungen für Angehörige des Gesundheitswesens und weitere potentiell involierte Berufsgruppen, Dr. med. Christoph Zerm, AG Frauengesundheit in der Entwicklungszusammenarbeit Tropengynäkologie e.V., Sektion der DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe)  – 35 Seiten – PDF-Download – Größe: 933 k

Leitfaden für medizinische Fachkräfte – Weibliche Genitalbeschneidung – Medizinische Versorgung und Prävention im Gesundheitsbereich, stop mutilation e.V., Düsseldorf – 20 Seiten – PDF-Download – Größe 3.094 k

Vorworte von Ministerin Barbara Steffens, Rudolf Henke, Jawahir Cumar

Beiträge von Dr. med. Christoph Zerm, Priv.-Doz. Dr. med. Dan mon O‘Dey

Genitalverstümmelung an Mädchen und Frauen – Hintergründe und Hilfestellung für professionell Pflegende. – 33 Seiten –PDF-Download -Größe: 642 k
Patieninnen mit genitaler Beschneidung: Schweizerische Empfehlungen für Ärztinnen und Ärzte, Hebammen und Pflegefachkräfte – 15 Seiten – PDF-Download -Größe: 72 k
Stellungnahme – Welcher Unterschied besteht zwischen weiblicher und männlicher Beschneidung, Dr. med. Christoph Zerm – 3 Seiten  – PDF-Download – Größe 89 k
Empfehlungen zum Umgang mit Patientinnen nach weiblicher Genitalverstümmelung, Bundesärztekammer  – Flyer – PDF-Download
“Gynäkologische Versorgungssituation und -bedarfe von gewaltbetroffenen Schwangeren und Müttern mit Flüchtlingsgeschichte” aus Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW Nr. 40/2017, Seite 42 – 51 PDF-Download
Düsseldorfer Hebammen haben vier Infobroschüren für geflüchtete Frauen und ihre Familien in Arabisch, Farsi, Englisch und Deutsch erstellt. Mehr