Weibliche Genitale Beschneidung – Umgang mit Betroffenen und Prävention
Empfehlungen für Angehörige des Gesundheitswesens und weitere potentiell involierte Berufsgruppen
Dr. med. Christoph Zerm, AG Frauengesundheit in der Entwicklungszusammenarbeit Tropengynäkologie e.V., Sektion der DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe)2007 – 35 SeitenPDF-Download – Größe: 933 kDr. med. Christoph Zerm hat wie wenige andere Gynäkologen Erfahrungen im In- und Ausland gesammelt und gibt hier eine gut verständliche Zusammenfassung seines Wissens weiter. Das ist eine wichtige Grundlage für medizinisches Personal aller Bereiche.
Leitfaden für medizinische Fachkräfte – Weibliche Genitalbeschneidung
Medizinische Versorgung und Prävention im Gesundheitsbereichstop mutilation e.V., Düsseldorf20 SeitenPDF-Download – Größe 3.094 kVorworte von Ministerin Barbara Steffens, Rudolf Henke, Jawahir Cumar

Beiträge von Dr. med. Christoph Zerm, Priv.-Doz. Dr. med. Dan mon O‘Dey

Empfehlungen zum Umgang mit Patientinnen nach Weiblicher Genitalbeschneidung/Genitalverstümmelung (Female Genital Cutting/Mutilation, FGC/FGM)
Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.

PDF-Download – Größe 60 k

 

 
Genitalverstümmelung an Mädchen und Frauen
– Hintergründe und Hilfestellung für professionell Pflegende.
Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) e.V.2008 – 33 SeitenPDF-Download -Größe: 642 k Autorinnen:
Dr. Andrea Kuckert, Amsterdam School of Health Professions
Angelina Sagawe, Hebammenschule Kiel
Andrea Weskamm, DBfK–Bundesverband Berlin
Prof. Dr. Andrea Zielke-Nadkarni, Fachhochschule Münster, Fachbereich Pflege
Patieninnen mit genitaler Beschneidung:
Schweizerische Empfehlungen für Ärztinnen und Ärzte, Hebammen und Pflegefachkräfte
Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe2005 – 15 Seiten PDF-Download -Größe: 72 kEine sehr knappe, informative Darstellung.
Stellungnahme – Welcher Unterschied besteht zwischen weiblicher und männlicher Beschneidung?

Dr. med. Christoph Zerm

3 Seiten 

PDF-Download – Größe 89 k

Dr. med. Zerm schafft Klarheit mit einer medizinische genauen Beschreibung von männlicher und weiblicher Genitalbeschneidung, mit dem entwicklungsgeschichtlichen Vergleich der Geschlechtsorgane von Mann und Frau und der Bedeutung hat die Beschneidung für den Mann, welche für die Frau (unabhängig von soziokulturellen Bezüge)

Empfehlungen zum Umgang mit Patientinnen nach weiblicher Genitalverstümmelung

Bundesärztekammer 

Flyer

2016 – 6 Spalten

PDF-Download

Der neue Diagnoseschlüssel ICD-10-DE 2016, die rechtliche Situation, die Schweigepflichtentbindung, grundsätzliche Informationen zur gesundheitlichen Situation und Handlungsempfehlungen.

“Gynäkologische Versorgungssituation und -bedarfe von gewaltbetroffenen Schwangeren und Müttern mit Flüchtlingsgeschichte”

Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW Nr. 40/2017, Seite 42 – 51

Artikel

PDF-Download

Infobroschüren Düsseldorfer Hebammen für geflüchtete Frauen und ihre Familien

2017 – 20 Seiten

Arabisch: Infobroschuere-Refugees-Pregnant-ARAB_X3

Deutsch: Infobroschuere-Refugees-Pregnant-DE_X3

Englisch: Infobroschuere-Refugees-Pregnant-EN_X3

Farsi/Persisch: Infobroschuere-Refugees-Pregnant-FARSI_X3

 

 

 

Ihre Anregungen sind uns wichtig