Indien: Gericht befasst sich mit der Beschneidungspraxis der Dawoodi-Bohra-Sekte

Genitalverstümmelung an Frauen könnte in Indien demnächst offiziell geächtet werden. Eine schiitische Sekte, die Mädchen Teile der Klitoris oder der Klitorisvorhaut abschneiden lässt, hat vor dem obersten Gericht des Landes einen massiven Dämpfer bekommen.

Wie die “India Times” und andere Medien am Dienstag berichten, hat sich der Supreme Court of India am Montag mit einer Beschwerde über die Praxis befasst. In der Anhörung sagten die drei Richter:

“Warum sollte die körperliche Integrität einer Frau zugunsten religiöser Praktiken verletzt werden? Warum sollte die körperliche Unversehrtheit einer Frau externen Autoritäten unterliegen? Die Genitalien sind eine sehr private Angelegenheit.”

Weiterlesen: Huffingtonpost

Dazu schreibt Amnesty International