Kenia: 12jährige gerettet

Ein 12-jähriges Mädchen in Kenia wurde am Freitag aus der Zwangsheirat mit einem 25-jährigen Mann gerettet. Die Minderjährige, deren Mitgift bereits bezahlt worden war, wurde von Polizisten und Menschenrechtsaktivisten aus dem Haus des Bräutigams gerettet, wo sie bereits mit dem Mann als seiner Braut lebte – der Mann wurde verhaftet. Der Polizeikommandant sagte, dass FGM und Frühheirat in der Region immer noch weit verbreitet seien, insbesondere jetzt, wo die Schulen geschlossen sind. Die Mitgiftverhandlungen und Hochzeiten würden nachts stattfinden, um dem Gesetz zu entgehen. Der Polizeikommandant forderte die Bevölkerung auf, solche rückläufigen Kulturen zu meiden, die die Rechte des Mädchens verletzen: „Kinderehen sind in dieser Gemeinde immer noch sehr verbreitet. Dies sind veraltete Praktiken, die in der Vergangenheit belassen werden sollten. Ich möchte diejenigen, die minderjährige Mädchen heiraten, warnen, dass sie verhaftet und entsprechend behandelt werden. Wir werden in diesem Kampf nicht nachgeben. Ich möchte alle Bewohner auffordern, uns solche Fälle unverzüglich zu melden, um Maßnahmen zu ergreifen “, sagte der Kommandant und fügte hinzu, dass Kinderehen den Mädchen die Möglichkeit verweigern, ihre Ausbildung abzuschließen und ihr Leben in vollen Zügen zu leben.
Kenia News