Beschnittene Frauen in Deutschland

Regie: Renate Bernhard und Sigrid Dethloff

Dauer: 29 Min

Sprache: Deutsch

Narben_die_keiner_sieht_dvd_450Kurzbeschreibung:

Am Beispiel von vier Frauen aus Afrika, die in Deutschland mit unsicherem Aufenthaltsstatus leben, zeigt der Film was Beschneidung für Mädchen und Frauen bedeutet. Der Betrachter erfährt, wie die z.T. Jahrtausende alten Beschneidungsrituale letztendlich auf die Urangst des Mannes vor der Untreue der Frau zurückgehen, und wie die Frauen sich dem unterworfen haben. Mythen und Legenden wurden geschaffen, welche die Beschneidung verklären und den Glauben untermauern, es handele sich hierbei um eine religiöse Pflicht. Im Film kommen neben den Betroffenen auch eine Frauenärztin, eine Mitarbeiterin von amnesty international und ein Rechtsanwalt zu Wort.

Themen: weibliche Genitalbeschneidung, Emanzipation, Menschenrechte, Weltanschauungen, Tradition

Fächer: Deutsch, Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde, Sozialkunde, Politische Bildung

Zielgruppe: Sek I: ab Klasse 8

Hier bestellen

Kontakt zu den Autorinnen für Veranstaltungen