UNHCR: Was eine Mutter erlebt, die ihre Tochter vor FGC schützen wollte

In einem Videobeitrag erzählt eine Frau aus der Elfenbeinküste ihre tragische Geschichte. Sie selbst wurde mit sieben Jahren beschnitten und ihre älteste Tochter im Ater von vier Jahren ohne, dass die Mutter es wusste. Nach dem großen Blutverlust wurde ihre Tochter krank und verstab. Sie wollte ihre zweite Tochter vor dieser Gräueltat schützen und floh mit ihren Kindern über die Sahara nach Libyen, um nach Europa gelangen. In Libyen wurde sie gefangen gehalten, mehrfach geschlagen und vergewaltigt. Nach 3 qualvollen Monaten wurden sie zum Sterben in einem Boot auf das offene Meer getrieben. Glücklicherweise konnten sie gefunden und nach Europa gebracht werden. Die Frau ist kein Einzelfall. Jeden Tag werden Frauen und Mädchen in Libyen misshandelt.

Beitrag sehen: UNHCR