82cumar

Beratungsstelle stop mutilation e.V.
Frau Jawahir Cumar
Tel: 0211/ 93 88 57 91
j.cumar@stop-mutilation.org
www.stop-mutilation.org
Himmelsgeister Straße 107a
40225 Düsseldorf

 

Unsere Beratungsstelle ist die einzige in Nordrhein-Westfalen, die ausschließlich zum Thema weibliche Genitalbeschneidung arbeitet. Sie ist die Anlaufstelle für alle, die Informationen und Hilfe brauchen:

  • Beratung von Frauen und MädchenWir beraten und begleiten betroffene Frauen und Mädchen bei gesundheitlichen, kulturellen und rechtlichen Problemen. Für die Einzelgespräche nehmen wir uns viel Zeit. Wir bieten an: individuelle Beratung, Medizinische Sprechstunde, Begleitung bei Arztbesuchen und Behördengängen sowie Hilfe, wenn Frauen eine Rechtsanwältin brauchen.
  • Mädchen schützenWir helfen, wenn ein Mädchen von Genitalbeschneidung bedroht ist. Dabei unterstützen wir alle, die ein Mädchen davor schützen wollen: Mütter, Väter, Geschwister, Großeltern, aber auch Lehrerinnen und Erzieherinnen.
  • MännerberatungWir beraten auch Männer, die mehr zum Thema weibliche Genitalbeschneidung wissen möchten: Weil ihre Ehefrau oder Freundin davon betroffen ist oder weil sie nicht wollen, dass ihre Tochter beschnitten wird. Männer werden von einem Mann beraten.
  • JugendberatungWir klären Jugendliche über das Thema weibliche Genitalbeschneidung auf und unterstützen sie, wenn sie Hilfe brauchen oder Fragen haben. Weil sie selbst davon betroffen oder bedroht sind, ihre jüngere Schwester schützen wollen, ihrer Freundin helfen möchten, sich Sorgen um eine Mitschülerin machen oder sich informieren möchten.
  • GruppenberatungFür Frauen, Männer, Mädchen und Jungen bieten wir getrennte Gesprächsgruppen an. Dort können sie andere Betroffene kennen lernen, Erfahrungen austauschen, Fragen stellen und sich gegenseitig unterstützen. Die Gesprächsgruppen werden von einer Beraterin oder einem Berater geleitet.
  • Beratung für FachkräfteWir beraten und unterstützen Angehörige von Berufsgruppen, die Kontakt zu betroffenen Frauen und gefährdeten Mädchen haben. Dazu gehören insbesondere: Lehrerinnen, Erzieherinnen, Ärzte, Hebammen, Rechtsanwälte und Fachkräfte, die mit Flüchtlingen arbeiten.
  • Kompetent, kostenlos und vertraulichUnsere Beraterinnen und Berater sind afrikanischer Herkunft und sprechen Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und mehrere afrikanische Sprachen. Sie kennen die kulturellen Hintergründe und können die Menschen in ihrer Sprache beraten. Als Sprach- und Kulturmittlerinnen sorgen sie für Verständigung und Verständnis bei Behörden, Ärzten, in Krankenhäusern, Schulen oder Kindergärten.Unsere Beratung ist kostenlos. Alle Anliegen werden vertraulich behandelt.